Jump to content
Forums

BnS laggt seit ich....


Recommended Posts

Abend,

 

ich hab seit Tagen das Problem, dass sowohl Blade and Soul als auch ein gewisses anderes Spiel von NC Soft Ping Probleme machen....In BnS kann ich etwa 2-3 Sekunden Spielen, dann etwa 0,5-1 Sekunde Lag und dann wieder 2-3 spielen. In dem anderem Spiel kann ich mit /ping den Ping sehen, welcher etwa genauso aussieht wie hier(immer so ~30er Ping, dann einmal auf ~300 und dann wieder 2-3 Sekunden 30er Ping), spiegelt sich so wieder, dass mein Charakter in besagtem anderen Spiel immer wieder 3 Meter zurückgworfen wird, im Internet nennt man das wohl Gummibandeffekt.

 

Das Problem trat auf, nachdem ich meinen Computer auf Werkeinstellungen zurückgesetzt hatte, davor lief alles sehr Gut, bis auf, dass sich die Win Installer.exe immer wieder grundlos geöffnet hatte, was auch der Grund für das Zurücksetzen der Werkeinstellungen war.

 

Mein Computer hat mehr als genug Leistung und meine Leitung ist mit 100k ebenfalls mehr als ausreichend.

Ich bin bei der Telekom, benutze einen W-Lan Adapter von TP-Link und der Router ist ebenfalls von der Telekom, der Speedport W 724V

 

Schritte, die ich seither unternommen habe:

 

-Router+Pc Neustart

-Zurücksetzen der Werkeinstellungen des Routers

-Aktualisierungen der Treiber

-Öffnen von Ports, die ich in anderen Foren gefunden hatte(danach ging es für kurze Zeit, aber ohne dass ich etwas verändert hatte, fing alles wieder an)

-Ändern der DNS auf 8.8.8.8 und 8.8.8.4+Löschen der Cache(DNS von google, danach ging es, bis ich den Pc neugestartet hatte und jetzt funktioniertauch dies leider nicht mehr)

 

Ich bin langsam echt am verzweifeln, der Telekom Support meinte auch nur Ports freischalten, was aber nur temporär geholfen hatte....Ich bin leider auch kein Experte was das Konfigurieren etc. angeht.

 

Bin für jede Hilfe sehr dankbar ._.

Link to comment
Share on other sites

mache nie eine Zurücksetzung, ich installiere neu, und mache die Festplatte mit DBAN sauber, (ist auch SSD geeignet) somit umgehe ich solche Windows Probleme, kannst dir auch einen Virus gezogen haben.

Mal gegoogelt? Installer. EXE ist wohl kaputt und man kann ihn ersetzen. Kann sein das es hilft den Installer zu ersetzen.

 

Link to comment
Share on other sites

@yxz80 danke für den Tipp, hilft mir vllt dann beim nächstem mal, hatte halt schon über Wochen herumprobiert und das Zurücksetzen war quasi meine letzte Lösung.

 

@Kakoa Cawfee 300 Pakete gesendet, 253 empfangen, 47(15%) Verlust / 16ms war das niedrigste, 912ms höchste, 220 ms mittelwert

 

Und dass es nur Nc Soft Spiele seien, wollte ich nicht unterstellen, habe nur nach dem PC Reset, die Hauptspiele wieder draufgemacht(hab noch nichtmal Steam installiert xD), aber scheinbar ist das Problem ja PC bedingt....Heimkonsolen, Handhelden, Smartphone funktionieren ja alle....der Pc von meinem Mitbewohner hat auch keine Probleme, ist allerdings auch über ein Lan-Kabel verbunden...und ja ich könnte auch ein Lan-Kabel kaufen und nutzen, aber W-Lan ging ja vorher auch problemlos ._.

Link to comment
Share on other sites

Wenn sich bei Dir tatsächlich eine Datei „installer.exe“ geöffnet hat, dann deutet das sehr auf eine Schadsoftware hin. 200ms im Schnitt beim Ping auf Google-DNS Server sind ebenfalls viel zu viel. Der sollte bei 15-45ms liegen.

 

Meine Empfehlung wäre folgendes:

1. Schritt: PC ausschalten. Notebook (notfalls bei einem Freund ausleihen) und per LAN-Kabel direkt am Router anschließen. speedtest.net öffnen, Ziel 23media GmbH in Frankfurt wählen, Test starten. Ping sollte bei 9-20ms liegen. Falls der Ping bei 100+ms liegt, Störungsstelle der Telekom anrufen.

 

2. Schritt: Ping war ok, Notebook per WLAN mit Router verbinden, speedtest wiederholen. Ping kann etwas höher sein, darf aber nicht 100+ms betragen. Falls Ping zu hoch, Ursache für Störung des Wlans ermitteln...

 

3. Schritt: Tests mit Notebook waren ok, dann PC auf Viren prüfen. Dazu am Kiosk die aktuell neu rausgekommene Sonderausgabe „c‘t wissen Desinfect 2017/18“ für 10€ kaufen, den PC mit beiliegendem USB Stick oder CD starten und auf Viren prüfen. Vorgehen wird im Heft beschrieben. Alles andere wie z.B. Prüfen des PC mit dem installierten Virenscanner ist sinnlos. Falls was gefunden wird, Daten sichern und PC komplett neu von CD installieren. Sobald Windows drauf ist, Virenscanner installieren, dann extrem aufpassen, was danach installiert wird. Der Virus kann auf jedem USB Stick oder jeder Installationsdatei stecken...

 

4. Falls absolut garnichts gefunden wurde, PC mit zu einem Freund mitnehmen und dort Hardware prüfen lassen. Ggf. ist der PC selber defekt.

 

wünsche viel Erfolg!

Link to comment
Share on other sites

Mein Ping bei Speedtest ist ja selbst am PC mit WLan bei ~12ms, download ~30k, upload 30k, geht ja darum, dass der ping immer ausschlägt und dann wieder normal ist...morgen kommt mein lan kabel hoffentlich, das probiere ich dann nochmal....und wie gesagt, bei meinem Mitbewohner und den Konsolen ist alles ok^^

Link to comment
Share on other sites

@Coen

das dauert an sich zu lange, da kann er/sie sich gleich Kaspersky als Test Version runterladen, lässt sich das nämlich wegen Virus befall nicht installieren gibt es bei Kaspersky ein Notfall Tool, würde eh die key bei Amazon dafür kaufen, kostet ca 25 Euro für ein Jahr (Amazon), und besseren Schutz gibt es nicht.

ich würde erst mal DBAN runterladen auf CD brennen, alle Treiber für den Leppi auf stick ziehen, und alles andere was noch gebracht wird, dann den Lappi mit DBAN Sauber machen Einfache Methode reicht, Betriebssystem vorher runterladen, Key für Win 10gibt es bei Amazon für 5 Euro, so umgeht man die Anmeldung bei Windows.

Alles andere macht wenig sin.

Link to comment
Share on other sites

19 hours ago, yxz80 said:

@Coen

das dauert an sich zu lange, da kann er/sie sich gleich Kaspersky als Test Version runterladen, lässt sich das nämlich wegen Virus befall nicht installieren gibt es bei Kaspersky ein Notfall Tool, würde eh die key bei Amazon dafür kaufen, kostet ca 25 Euro für ein Jahr (Amazon), und besseren Schutz gibt es nicht.

ich würde erst mal DBAN runterladen auf CD brennen, alle Treiber für den Leppi auf stick ziehen, und alles andere was noch gebracht wird, dann den Lappi mit DBAN Sauber machen Einfache Methode reicht, Betriebssystem vorher runterladen, Key für Win 10gibt es bei Amazon für 5 Euro, so umgeht man die Anmeldung bei Windows.

Alles andere macht wenig sin.

Äh... mit wem sprichst Du yxz80? ;-)

 

Keiner Wall of Text für Dich *grins*

 

Dass Kaspersky in Ordnung ist, da stimme ich Dir gerne zu nur. Der gehört zu den besseren der Branche und ist auch auf der c't-Desinfect zusammen mit zwei weiteren Scannern dabei. Deinen anderen Aussagen möchte ich aber widersprechen. Sobald ein Virus/Trojaner auf einem PC aktiv ist, ist es reines Glücksspiel, wenn man nachträglich einen Virenscanner installiert oder den bereits vorhanden Scanner dazu nutzen möchte, den Virus aufzufinden. Ich hatte solche Fälle in den letzte 15 Jahren öfters bei einigen unserer Kunden (bin wie man so schön sagt vom Fach) und bei solchen Scanvorgängen werden in der Regel immer nur ein Teil der Viren gefunden. Häufig melden Scanner dann, dass der Rechner gesäubert wurde und kaum startet man neu, wird der Virus aus Schattenkopien oder auf andere Art und Weise sofort wieder installiert. Man kann ohne den Start und den Scan über eine saubere Boot-CD nie sicher sein, dass nicht doch etwas über geblieben ist. Teilweise werden die Viren erst nach Wochen wieder aktiv und die Kunden wundern sich, wie urplötzlich tausende von E-Mails über ihr E-Konto gesendet werden konnten... ein Keylogger machts möglich.

 

Als kostengünstige Variante für eine Boot-CD ist sind dabei die vor Dir genannte Kaspersky-Boot oder die anderer Anti-Virenhersteller eine gute Lösung. Allerdings muss das CD-ISO auf einen garantiert sauberen Rechner heruntergeladen und gebrannt werden. Auf dem Notebook des TE ist das leider nicht mehr möglich und auch auf Rechnern seiner Freunde, die im gleichen LAN unterwegs sind wie er, sollte das ebenfalls nicht passieren. Deren Rechner könnten bereits infiziert sein.

Daher war mein Vorschlag, die aktuelle c't Desinfect zu kaufen. Der TE hätte dann eine garantiert virenfreie Boot-CD mit mehreren Virenscannern und Updates für 1 Jahr, hätte eine schriftliche Anleitung dazu und kann direkt Fragen im zugehörigen Forum auf heisec.de stellen. Geht so deutlich schneller, als sich selbst eine CD zu erstellen und sich erst einmal einzuarbeiten. Werden Viren gefunden können diese sogar direkt auf Virustotal hochgeladen und mittels 30+ Scanner geprüft werden. Manchmal hat selbst Kaspersky Fehlalarme...

 

Was die Sache mit DBAN und einer zusätzlichen Win10-Lizenz betrifft, kommt mir die nicht sinnvoll vor. DBAN - falls Du das OpenSource-Tool zum Löschen von HDD meinst, ist sinnig, wenn man eine Festplatte sicher z.B. für den Verkauf auf eBay löschen möchte. Für die Neuinstallation von Windows und das einhergehende sichere Löschen von Viren reicht eine einfache Neupartionierung, die während der Windows-Installation per CD oder aus dem Recovery erfolgt. Einen zusätzlichen Windows10-Key benötigt der TE ebenfalls nicht. Entweder wurde sein Notebook von einer Windows 7-Lizenz ausgehend auf Windows 10 aktualisiert, dann ist das Notebook bei Microsoft registriert und jedes neu installiertes Windows 10 (mit der gleichen Version wie vorher - also Home, Pro etc.) ist sofort nach der Installation aktiviert. Oder... der Windows 10 Key ist mit dem BIOS des Notebooks verdongelt, dann hat das Notebook wahrscheinlich eine versteckte, geschützte Recovery-Partition und Win10 kann direkt über das BIOS wiederhergestellt werden. Ganz egal wie - man braucht auch keine Lizenz um eine "Anmeldung bei Windows" zu umgehen. Falls Du damit das Erstellen eines Live/Outlook-Kontos bei MS meinst, das kann man bei der Installation abwählen und stattdessen einen lokalen Benutzer erstellen (MS hätte nur gerne, dass man sich über deren Cloud anmeldet). Falls Du eine sofortige Anmeldung ohne Passworteingabe beim Hochfahren des Rechners meinst... das kann jederzeit über die Benutzerkonteneinstellungen eingestellt werden und hat nichts mit irgendwelchen Lizenzen zu tun.

 

Abgesehen davon: Win10-Keys gibt es auf Amazon tatsächlich ab 10-15 Euro. Dazu muss man folgendes wissen: Wenn ein Unternehmen oder eine öffentliche Einrichtung eine Windows- oder Office-Lizenz kauft, dann kann man diese technisch gesehen bis zu 50x oder mehr aktivieren, d.h. auf bis zu 50 Rechnern installieren. Wir sind z.B. auch MS Vertriebspartner und können in unserer MS-Administration genau sehen, wie oft ein Key verwendet wurde. MS räumt dem Käufer als einen gewissen Puffer ein für den Fall, dass ein PC komplett ausfällt und die Software auf anderen Rechnern installiert werden muss. Rein rechtlich ändert das aber absolut nichts daran, dass der Key zu einem bestimmten Zeitpunkt nur 1x auf genau 1 PC verwendet werden darf. Viele Händler auf Amazon und eBay interessiert das allerdings nicht und die "verkaufen" ein und denselben Key sooft, bis der Puffer ausgeschöpft ist und der Key nicht mehr funktioniert. D.h. wenn die den Key 50x verkaufen, sind 49 Installationen davon nicht legal. Häufig wird von Händlern dann gesagt, dass alles OK ist, dass man nur OEM-Lizenzen wiederverkauft (was rechtlich erlaubt wäre) nur verkaufen die eben keine OEMs. Microsoft sperrt solche Keys dann teilweise erst nach Monaten... was für gutgläubige Käufer ein böses Erwachen ist und sich in den Amazon-Bewertungen wiederfindet... Es gibt übrigens aber auch legale, gebrauchte Windows-Keys, die von Microsoft für Refurbished-Clients abgesegnet werden und für Windows 7 so um die 35-39 Euro liegen. Die kann man derzeit - voraussichtlich noch bis Jahresende - auf Windows 10 upgraden.

 

@TE

Wenn Du das Problem systematisch lösen möchtest, dann ist der nächste Test mit dem LAN-Kabel genau richtig. Wenn damit alles funktioniert und Du die Virenjagd ersteinmal auslassen möchtest, solltest Du Dir Dein WLAN anschauen. Entweder wird das durch andere WLANs gestört oder beim Resetten Deines Windows wurde ein nicht ganz kompatibler Treiber installiert. Das Problem könnte dabei durch das Windows 10 Fall Creators-Update entstanden sein. Wenn Du bis zum Resetten des PCs keine Probleme hattest (außer mit der install.exe), dann könnten jetzt WLAN-Treiber vom Fall Creators-Update aktiv sein, während vorher ggf. ältere Win10 oder eigene Treiber vom Hersteller drauf waren. Ich hatte kürzlich das gleiche Problem mit einem etwas älteren AVM Fritz!Surfstick. Bis zum Fall Creators-Update lief der reibungsfrei im 5 GHz-Band, danach konnte ich ihn wegwerfen -.-

 

Und noch ein Tipp: Falls Du den PC über die Win10 eigene Funktion in den Einstellungen resettet hast, dann bringt das bei Viren nichts. Eine saubere Neuinstallation von Boot-CD, USB-Stick oder über das Recovery des Notebooks helfen.

Link to comment
Share on other sites

Hab das Problem jetzt mit einem Lan-Kabel behoben.....konnte einfach nicht feststellen, warum das so gelaggt hat über W-Lan, jetzt läuft es jedenfalls flüssig und ich habe auch keine Lust mehr mich damit zu beschäftigen :D

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...